» Zahnarztinfo » Produkthighlights » Vollzirkon - ZenoStar

Zufriedenheit unserer Kunden - das steht für uns an erster Stelle. Durch jahrelange Erfahrung im Werkstoffbereich Zirkon können wir Ihnen jetzt ein neues zukunftsweisendes Produkt anbieten.

Was ist ZenoStar?

Der Name ZenoStar steht für eine vollkeramische Krone oder Brücke aus Zirkon. Sie trägt keine keramische Verblendung und wird aus einem Stück auf unseren hochtechnischen CNC-Maschinen gefräst.

Wie erhält die Krone Ihre Farbe?

Durch bereits voreingefärbtes, hochdichtes Rohmaterial, sowie durch eine individuelle Bemalung unserer Techniker, bekommt die Krone Ihre endgültige Farbgebung. Individuell abgestimmt auf den Patienten ist so die komplette Vita-Farbpalette möglich.

Wie sind die optischen Eigenschaften des Materials?

Durch hochtransluzentes Zirkon der Firma Wieland, kann das Material bei einer vollmonolithischen Krone seinen Trumpf ausspielen. In den letzten Jahren wurde mit viel Aufwand das Material dahingehend verbessert, dass die Lichttransmission um 60% gesteigert werden konnte.

Ist die Biegefestigkeit einer ZenoStar-Arbeit ausreichend, um auch noch in Jahren keine Fraktur zu bekommen?

Neben den optischen Eigenschaften wurden auch die mechanischen Eigenschaften signifikant verbessert. Anfang 2005 konnte das Material eine Biegefestigkeit von 1000 mPa aufweisen. Durch Modifikation des Pulverrohstoffes konnte eine Steigerung auf 1400 mPa erreicht werden. Das ist eine Steigerung um ca. 40 %. Somit ist auch trotz Alterung des Materials noch in vielen Jahren eine ausreichende Biegefestigkeit gewährleistet.

Kann eine ZenoStar-Arbeit den Antagonisten zu stark abradieren?

Die anfänglichen Bedenken, dass das Zirkon durch seine extrem hohe Härte den Antagonisten schädigen könnte, wurde durch eine neue Studie der Universität Zürich widerlegt. Im Vergleich zum Schmelz, einer NEM-Vollgusskrone und einer verblendeten Keramikkrone schneidet die ZenoStarkrone sehr gut ab. Nach 1,2 Millionen Kauzyklen und einer Tragedauer von 5 Jahren zeigt die polierte ZenoStar-Krone die geringste Abnutzung am Antagonisten. Um ein natürliches Abrasionsverhalten des Zahnschmelzes zu gewährleisten, ist also eine Politur der Krone unumgänglich.

Für welche Indikationen kann ich Zenostar einsetzen?

Der Einsatzbereich erstreckt sich von Einzelkronen und Brücken, sowohl vollmonolitisch als auch als Cut-Back Variante. Das selbe Material wird zusätzlich als Gerüstwerkstoff für Vollverblendungen verwendet.

Was hat mein Patient davon?

Als Grundversorgung der Patienten sah man früher Metallkronen vor, die deutlich beim Lachen zu sehen waren. Auch das Zahnfleisch kann ungesund und dunkel aussehen, wenn das Metall durchscheint. Diese Zeiten sind durch die ZenoStar-Krone vorbei. Der Patient erhält jetzt einen langlebigen Zahnersatz, der durch individuelle Anpassung an die Zahnfarbe angeglichen wird. Die hohe Lichtdurchlässigkeit sowie die ausgezeichnete biologische Verträglichkeit machen die Vollzirkonkrone zu einer echten metallfreien Alternative der NEM-Vollkrone. Auch das Preis-Leistungsverhältnis wurde so ausgelegt, dass jeder Patient nicht mehr zu der bisherigen Grundversorgung greifen wird.